(M)eine Verkehrsvision für Starnberg für 2030 …

Wo möchte ich Starnberg in 10 Jahren aus Sicht des städtischen Verkehrs sehen?

  • Der B2-Tunnel entlastet die Innenstadt vom externen Durchgangsverkehr.
  • Die “Von-der-Tann-Str.” ist eine Fahrradstraße geworden.
  • Die Rheinlandstraße hat auf ihrer ganzen Länge einen Radweg.
  • Es gibt einen Bürgerbus, der für Starnberger Bürger kostenlos seine Runden dreht:
    • Bahnhof Nord 
    • Bahnhof See 
    • Wittelsbacher Straße 
    • Hanfelder Straße
    • Egerer Straße
    • Riedelsel Straße
    • Söckinger Straße
    • Dinard Straße
    • Bahnhof See
  • Die Innenstadt Starnberg ist vom Schwerlastverkehr befreit.
  • Es gibt Kreisverkehre in Söcking und am Tutzinger Hof Platz.
  • Die Maximilianstraße ist als Fussgängerzone oder Shared Space umgebaut worden.
  • Der Bahnhofsvorplatz ist verkehrsberuhigt oder eine Shared Space.
  • Die Bahngleise sind verlegt (nach unten oder zur Seite) und eine schöne und durchgängige Seepromenade vom Undosa bis zum Bürgerpark ist entstanden.
  • Der Bahnhof See ist barrierefrei.
  • Es gibt in Starnberg und Söcking überall E-Fahrräder (Pedelec) zum spontanen Ausleihen und Abstellen (a la call-a-bike).
  • Das zusätzliche Einkaufszentrum am Bahnhof Nord bietet die Einkaufsmöglichkeiten, die es in Starnberg bisher noch nicht gibt.
  • Der Waldspielplatz ist auch über den Maxhof-Kreisel zu erreichen.
Google Analytics Alternative